Termindaten

1802H07
Musik im Kita-Alltag - inklusiv, partizipativ & ästhetisch? - Fachtag in Köln - Netzwerk Musik im Kita-Alltag NRW


Kategorien

Musikpädagogik
Zielgruppen

Erzieher/innen
Termin

27.02.2018 - von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Ort

TH Köln Campus Südstadt
Ubierring 48
50678 Köln
Deutschland
Anmeldeschluss

13.02.2018 13:00 Uhr
Preis

10,00 Euro - Teilnahmeentgeld inkl. Verpflegung
Das Teilnahmeentgelt wird vor Ort in bar entrichtet. Quittungen können ausgestellt werden.

Inhalt

Der Fachtag dreht sich um verschiedene Aspekte des Musizierens von und mit Kindern. Im Fokus des Tages stehen folgende Fragen:

- Auf welche Art und Weise kann der Kita-Alltag durch Musik bereichert werden?
- Wie können Kinder in das musikalische Erleben eingebunden werden?
- Welche musikalischen Impulse gehen von den Kindern selber aus?
- Wo erfahren Kinder ästhetisches Erleben beim Musizieren?

Nach drei Praxisvorträgen und gemeinsamer musikalischer Interaktion, können die Teilnehmenden zwei Themen in praktischen Workshops weiter vertiefen. Sie erhalten Impulse für das situative Musizieren und Singen mit Kindern und das gemeinsame musikalische Erleben trotz unterschiedlicher Voraussetzungen.

Der Fachtag richtet sich trägerübergreifend an alle pädagogischen Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen, die neue musikalische Ideen sammeln und in eine aktive Vernetzung mit anderen Einrichtungen treten möchten. Musikalische Vorbildung ist nicht erforderlich.

Ablauf
09:00 Uhr        Anmeldung
09:30 Uhr        Begrüßung und musikalischer Einstieg       
09:45 Uhr        Praxis-Vortrag: Vielfältige Möglichkeiten von Musik im Kita-Alltag
10:30 Uhr        Praxis-Vortrag: Partizipation im musikalischen Erleben
11:30 Uhr        Vortrag: Ästhetisches Erleben in inklusiven Settings
12:15 Uhr        Vorstellung regionaler Kooperationsmöglichkeiten
12:30 Uhr        Mittagspause
13:30 Uhr        1. Workshop-Phase
15:00 Uhr        2. Workshop-Phase
16:30 Uhr        Abschluss im Plenum
17:00 Uhr        Ende der Veranstaltung

Workshops

Aufbauend auf die Vorträge im Plenum können Sie zwei der folgenden Workshops besuchen. Bitte vermerken Sie Ihre Workshop-Wünsche bei der Anmeldung im Kommentar-Feld.

Workshop 1: Rituale im Kita-Alltag musikalisch begleiten
Eva Biallas

Rituale begleiten Kinder durch die Übergangsphasen des Alltages und helfen ihnen dabei, Sicherheit und Orientierung innerhalb des Tagesablaufs zu finden. Die häufige Wiederholung von Liedern, rhythmischen Sprechversen und musikalischen Aktionen macht den Kindern Freude und unterstützt pädagogische Fachkräfte bei der Strukturierung des Tagesablaufs. Die Teilnehmenden bekommen in diesem Workshop in der Praxis erprobte Tools und Tipps, wie Rituale und Übergänge in der Gruppe, aber auch Alltagssituationen mit einzelnen Kindern, musikalisch begleitet werden können.

Workshop 2: Musikinstrumente spielerisch und partizipativ einsetzen
Ivonne Prante

Das Spiel mit Instrumenten und Klangerzeugern fördert und fordert die kindliche Entwicklung auf umfassende Weise. Neben der Stärkung motorischer Fähigkeiten sind die Entwicklung auditiver und sozialer Kompetenzen sowie die Persönlichkeits- und Sprachentwicklung besonders bedeutsam. In diesem Workshop erproben die Teilnehmenden methodische und praktische Ansätze zum kreativen und partizipativen Instrumenteneinsatz und erhalten Lied- und Spielanregungen, die sich im Kita-Alltag ohne musikalische Vorkenntnisse einfach und mit Spaß umsetzen lassen.

Workshop 3: Ästhetische und inklusive Momente beobachten
Prof. Dr. Franz Kasper Krönig

Nicht alles, was Kinder an oder mit Instrumenten oder mit ihrer Stimme machen, lässt sich gleichermaßen plausibel als musikalisches Handeln interpretieren. Möglicherweise hantieren sie mit den Instrumenten, ohne deren Klangmöglichkeiten zu beachten, möglicherweise explorieren sie deren Klanglichkeit und gehen spielerisch an das entdeckte Material heran.

Vieles spricht dafür, dass diese Herangehensweisen notwendige Bedingungen dafür sind, dass Kinder einen Zugang zu musikalischem Handeln und Erleben finden. Ein differenzierter Blick auf die jeweiligen kindlichen Handlungs- und Erlebensformen ist gleichwohl notwendig, um „ästhetische Momente“ unterstützen und verstärken zu können. An Videobeispielen soll gemeinsam darüber diskutiert werden, welche Hinweise auf ästhetisches Handeln und Erleben, spielerische und explorative Zugänge wir durch Beobachtung gewinnen können und welche pädagogischen Aufgaben uns dann jeweils zufallen.

Workshop 4: Community Music

Prof. Dr. Franz Kasper Krönig und Teilnehmer*innen des Community Music Seminars aus den Studiengängen „Pädagogik der Kindheit und Familienbildung“ und „Soziale Arbeit“ (TH Köln)

Der langsam auch in Deutschland fußfassende kulturpädagogische Ansatz „Community Music“ verfolgt inklusionspädagogische und sozialraumorientierte Zielsetzungen durch eine konsequent künstlerische Ausrichtung. „Echte“ Musik und pädagogische Niedrigschwelligkeit werden hier also nicht als Widerspruch gesehen. Auch mit einer Kita-Gruppe geht es darum, die überzeugendste Musik zu machen, die in einem bestimmten Moment mit den jeweils Anwesenden möglich ist. 

Im Workshop werden die Teilnehmenden selber zu Musikerinnen und Musikern und erleben Ansätze des voraussetzungsoffenen gemeinsamen Musizierens, die auch mit Kindern und Familien umgesetzt werden können. Sie erleben, auf welche einfach Art und Weise gemeinsames Musizieren ohne musikalische Voraussetzungen möglich wird.

Für diesen Workshop bitte Instrumente mitbringen. Einige Instrumente sind vorhanden.

Träger

Netzwerk Musik im Kita-Alltag NRW
Kooperationspartner

Forschungsschwerpunkt Bildungsräume in Kindheit und Familie der TH Köln