Aktuelles

16.11.2018
Begeisterte junge Musiker/innen beim Alte-Musik-Camp

Junge Menschen begeistern sich für Alte Musik
Vom 21. bis 25.10.2018 fand in der Landesmusikakademie NRW das Alte-Musik-Camp (AMC) statt, an dem 57 Teilnehmende zwischen 10 und 18 Jahren mitgewirkt haben. Künstlerisch begleitet wurden die jungen Musikerinnen und Musiker von neun Dozent/inn/en, die allesamt aus der aktiven Alte-Musik-Szene stammen und große Unterrichtserfahrungen mitbrachten. Nach der Ankunft und Begrüßung aller Teilnehmenden am Sonntagmittag wurden zunächst die einzelnen Ensembles zusammengesetzt, bevor die erste Tutti-Probe im Konzertsaal des Musikzentrums stattfand.

Die folgende Zeit war bestimmt von einem lebhaft wechselnden Einzel- und Gruppenunterricht, intensivem Erfahrungsaustausch und konzentrierten Proben – zum Teil bis in die Nacht hinein. In den Freizeitphasen halfen die eigens für das Camp engagierten Betreuer/innen - Studierende der Schulmusik und Alten Musik - vor allem das Abendangebot mit abwechslungsreichen Spielen und Aktivitäten zu bereichern. Insbesondere das historische Tanzen wurde dabei von Seiten der Teilnehmenden sehr gut aufgenommen.

Alle Aktionen des Camps richteten sich schließlich auf das große Abschlusskonzert am 25.10. um 16:00 Uhr in der Kirche St. Peter und Paul Heek-Nienborg. Der Altarraum und die Orgelempore wurden eigens hierfür umgebaut, um den zahlreichen Gästen ein eindrucksvolles Programm zu bieten, das von Werken unbekannterer Komponisten des 16. Jahrhunderts bis zu kanonischem Repertoire wie der Kunst der Fuge von J. S. Bach reichte. Insgeheimer Höhepunkt des Konzerts bildete der abschließend vorgetragene Psalm 9 aus den Psalmen Davids von Heinrich Schütz, der aufgrund seiner mehrchörigen Besetzung besondere Klangpracht entfaltete und die Zuhörer/innen zu Ovationen animierte.

Nach diesem denkwürdigen Ereignis fanden sich alle Teilnehmenden und deren Verwandte zu einem abschließenden Umtrunk im Foyer des Musikzentrums ein. Von vielen Seiten wurden dabei der Wunsch und das Interesse signalisiert, das Alte-Musik-Camp auch im kommenden Jahr besuchen zu wollen.  

Erlebnisbericht einer Teilnehmerin des AMC 2018
"Ich heiße Valeria Steineker (17), komme aus Jüchen und habe das Alte-Musik-Camp in der Landesmusikakademie besucht. Zusammen mit mehreren Dozenten haben wir Musiker ein tolles Programm mit Stücken aus der Zeit des Mittelalters bis hin zum Barock erarbeitet, welches wir am letzten unserer fünf Arbeitstage im Rahmen eines Konzerts in der Kirche aufführten. Die Zeit in Heek habe ich sehr genossen. Die Menschen dort waren alle sehr freundlich und vermittelten einen Riesenspaß am gemeinsamen Musizieren. Als Musikbegeisterte/r, egal ob im Instrumental- oder Vokalbereich, fühlte man sich richtig aufgehoben. Jedem wurde die Möglichkeit geboten, an mehreren Ensembles teilzunehmen und sich mit seinem Instrument oder seiner Stimme zu präsentieren. Aber auch viele neue Erkenntnisse der Alten Musik erlangten wir durch dieses Camp, wofür ich sehr dankbar bin. Ich lernte Instrumente wie z.B. die Viola da Gamba kennen, die man nur selten zu Augen bekommt. Ich durfte außerdem mit einem Barockgeigenbogen statt meinem Bogen auf meiner Geige spielen, um den Klang der Geige der Musik anzupassen. Der barocke Geigenbogen verleiht durch seine Leichtigkeit einen sanften und eleganten Klang, wie es zur damaligen Tanzmusik üblich war.

Langeweile war in diesem Camp ein Fremdwort. Viele Workshops am Abend ermöglichten uns zudem nicht nur einen musikalischen Einblick in die Zeit der Alten Musik. Die damalige Musik diente vor allem dem höfischen Tanz, der uns durch die freundlichen Betreuer nahe gebracht wurde. Ein weiterer Workshop diente z.B. der richtigen Instrumentenpflege, Verzierungs- und Improvisationstechniken und vielem mehr. Was ich persönlich am schönsten fand, war die Tatsache, die Stücke originalgetreu und mit den alten Instrumenten wie dem Cembalo, der Gambe, der Laute oder Barockflöten zu spielen. So konnte man vollständig in die alte Zeit eintauchen und fühlte sich schon fast so, als hätte man sie selbst miterlebt! Aus diesem Grund empfehle ich jedem Musiker, solch ein Camp zu besuchen. Es macht unglaublich viel Spaß und zudem lernt man so viel über die Alte Musik, welche keinesfalls langweilig oder uninteressant ist. Die Wurzeln unserer Musik stecken noch voller Geheimnisse und tollen Eindrücken, die wir noch nicht erforscht haben!"