Aktuelles

21.02.2020
Klavier-Meisterkurs mit Prof. Konstanze Eickhorst: Abschlusskonzert am 05.03.2020

Das Programm des Abschlusskonzerts als PDF...

1.3.2020 Klavier-Soiree mit Konstanze Eickhorst 

Als Zugabe erklang schließlich der Jubilar des Jahres 2020. Mit dem Adagio cantabile aus Beethovens „Pathétique“ bedankte sich die Pianistin Konstanze Eickhorst beim Publikum der Klavier-Soiree, die sie zum Auftakt ihres Meisterkurses in der Landesmusikakademie gab. Etwa 100 Musikinteressierte und Meisterkurs-Teilnehmende hörten konzentriert dem Programm zu, das die Künstlerin feinsinnig aus Kompositionen mit einem Bezug zu Ludwig van Beethoven zusammengestellt hatte. 

„Nicht Bach, sondern Meer sollte er heißen“, so bewunderte Beethoven den Ideenreichtum Johann Sebastian Bachs. Viele seiner Werke weisen den Einfluss des Thomaskantors auf; in Beethovens letzten großen Klaviersonaten finden sich beispielsweise Anklänge an Bachs Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903. Mit diesem majestätischen Werk als Auftakt brachte Konstanze Eickhorst den Steinway-D-Flügel im Konzertsaal zum Klingen und vermittelte sehr klar sowohl den improvisatorischen Charakter der Fantasie als auch die strenge Struktur der Fuge. 

Die Variations sérieuses op. 54 von Felix Mendelssohn Bartholdy gelten als seine bedeutendste Klavierkomposition. Sein erstes Variationswerk orientiert sich unter anderem an den c-Moll-Variationen Beethovens. In Konstanze Eickhorsts Interpretation zog sich das Thema als stets erkennbarer roter Faden durch das Werk. Gleichzeitig gelang es ihr mühelos, die unterschiedlichen Charaktere und Stimmungen der einzelnen Variationen herauszuarbeiten. 

Gleich zu Anfang seiner Klaviersonate op. 1 in C-Dur greift der erst 20-jährige Johannes Brahms mit dem an das Thema von Beethovens Hammerklavier-Sonate erinnernden Beginn eins der größten Werke der Klavierliteratur auf. Die Pianistin verlieh der bereits ausgereiften romantischen Handschrift Brahms‘ souverän Ausdruck und beeindruckte mit ihrer einfühlsamen Deutung, vor allem im virtuosen Finale. Das Publikum spendete reichlich Beifall und wurde mit einer Zugabe belohnt, bei der so mancher begeisterte Zuhörer ein leises Mitsummen nicht unterdrücken konnte. 

Sabine Lahl  

(Konzertfotos: Jan Schneider und Sabine Lahl)


***

Ablauf des Meisterkurses:
Unterrichtsbeginn ist am Montag, unterrichtet wird täglich von 9:30 bis 12:30 und von 14:00 bis 17:00 Uhr (Dienstag 18:00Uhr). Am Donnerstag wird von 10:00 bis 12:00 Uhr unterrichtet, damit nachmittags eine Generalprobe für das Abschlusskonzert durchgeführt werden kann. Die Abreise erfolgt nach dem Frühstück am Freitag, den 6. März.

Mit sieben Flügeln und 24 Klavieren, über die die Akademie verfügt, stehen ausreichende Übekapazitäten für Pianist*innen zur Verfügung. Die Plätze für aktive Teilnehmende des Meisterkurses sind ausgebucht.