Verehrt, geliebt, verkannt - Komponistinnen und Frauenbilder der Barockzeit

Termin

31.03.2019 - von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Ort

Landesmusikakademie NRW e.V.
Steinweg 2
48619 Heek-Nienborg
Deutschland

Programm / Info

Stipendiatinnenkonzert von Evelyn Buyken im Rahmen des Stipendiums "Präsenz vor Ort – Musikerinnen mit Kind"

Maria M. Grimani (frühes 18. Jhdt.)
„Pallade e Marte“ – Ouverture
Allegro - Largo - Presto

A. Vivaldi (1778 - 1741) 
Konzert für Laute

E. J. de la Guerre (1665 - 1729)
„Cephale et Procris“ – Ouverture et Suite
Ouverture - Rondeau - Loure - Gigue

- Pause -

Mrs. Philharmonia (frühes 18. Jhdt.)
Triosonate Nr. 3 in g-Moll 
Largo - Vivace

Isabella Leonarda (1620 - 1704)
Sonata Duodecima (No. 1) in e-Moll

G. Muffat (1653 - 1704)
Concerto grosso Nr. XI „Delirium amoris“
Sonata - Ballo - Grave. Presto - Menuet - Giga


Das Programm “Verehrt, geliebt, verkannt – Komponistinnen und Frauenbilder der Barockzeit“ des Cölner Barockorchesters stellt italienische und französische Komponistinnen vom Früh- bis Spätbarock vor und lässt uns den Einfallsreichtum, die Güte und Stärke dieser musikalischen Ideen spürbar werden.

Komponistinnen aus der Barockzeit führen in der aktuellen Musikkultur ein Leben im Abseits. Oft sind uns ihre Namen unbekannt, ihre Lebensdaten nicht übermittelt und ihre Kompositionen vergessen. Hier treffen die Anliegen des Frauenkulturbüros NRW und des Cölner Barockorchesters aufeinander – die Sichtbarmachung und Gleichstellung heraus-ragender Künstlerinnen.

Frauen in der Musik ist ein durch die Frauen-bewegung seit den 1970er Jahren in den Blick gerücktes Begriffsfeld. Auch wenn die Überlieferung von Komponistinnen und Musikerinnen lückenhaft ist, fehlte zu keiner Zeit und nirgends in der Welt musikschöpferisches und –kulturelles Handeln von Frauen, weder im populären Bereich, noch im Bereich der Kunstmusik. Gerade im Bereich der Alten Musik stehen Frauen im Schatten ihrer männlichen Kollegen. Auf Grund der Auslegung des Paulinischen Gebots „Mulieres in ecclesiis taceant“ (Die Frauen sollen in euren Versammlungen  schweigen.) entwickelte sich ein Musizierverbot für die Frau, welches nicht nur den geistlichen, sondern auch in den weltlichen Bereich wirkte. Dennoch haben Frauen zu jeder Zeit die Möglichkeiten gefunden sich musikalisch auszudrücken.

Die nordrhein-westfälischen Musikerinnen Evelyn Buyken, Sabine Akiko Ahrendt und Eva  Luise Bolarinwa erhalten 2018 das „Stipendium für Musikerinnen mit Kindern – Präsenz vor Ort“. Mit diesem bundesweit einmaligen Stipendium erhalten die ausgewählten Musikerinnen monatlich 700 Euro, ohne ihren Aufenthaltsort verändern zu müssen. Das Stipendium wird alle zwei Jahre an herausragende Künstlerinnen vergeben und wurde zum zweiten Mal in der Sparte Musik aus-geschrieben. Mit diesem Stipendium ist es für die Musikerinnen möglich, künstlerisches Schaffen an ihrem Wohnort mit familiären Verpflichtungen zu vereinbaren.

Als Gründerin und Leiterin des Cölner Barock-orchesters vereint die Cellistin und Gambistin Evelyn Buyken unterschiedlichste Facetten von kreativer, dramaturgischer und interpretierender Arbeit, indem sie von der musikalische Leitung über kuratorisch-dramaturgische Programmentwicklung bis hin zur konzeptionellen Projektentwicklung das Cölner Barockorchester prägt und permanent weiterentwickelt. Neben ihrer musikalischen Exzellenz im Bereich historischer Aufführungspraxis begleitet Evelyn Buyken ihre Arbeit auch wissen-schaftlich, setzt sich mit der Spielweise und Form der Alten Musik auseinander und hinterfragt die Stellung des Musikerberufs sowohl im heutigen gesellschaftlichen Kontext als auch in vergangenen gesellschaftlichen Epochen.

Ausführende

Justyna Niznik und Olga Piskorz, Violine
Daniel Lind, Viola
Evelyn Buyken, Cello
Jane Larazarovic, Violone
Klaus Mader, Laute
Natalia Spehl, Cembalo

Eintritt

frei

Veranstalter

Frauenkulturbüro NRW e.V.
www.frauenkulturbuero-nrw.de
Bilder