Dozent*innenliste

Guido Plüschke
- Percussion -
Guido Plüschke, 1968 in Hamburg geboren, ist ein gefragter Dozent der irischen Rahmentrommel Bodhrán, die er seit 1990 spielt. Er unterrichtet in ganz Deutschland und Europa und vermittelt seit 1996 in unzähligen Workshops sein Können und seine Spielfreude an Interessierte jeden Alters und jeder Spielstufe.
Neben den praktischen Aspekten der irischen Rahmentrommel setzte er sich 2004 im Rahmen seiner Magisterarbeit an der Universität Lüneburg mit der Entwicklungsgeschichte der Bodhrán auseinander.
Er gehört zu den wenigen Spielern, die sich in der Theorie wie auch in der Praxis sicher bewegen.2008 gewann er den 3. Platz bei den World Bodhrán Championships in Milltown/Kerry Irland. Damit ist er der erste Nicht-Ire, der jemals in das Finale gekommen ist und eine Trophäe von der grünen Insel mitbrachte.
Guido ist ebenfalls ein beliebter und geschätzter Studio- und Gastmusiker. Neben seinen eigenen Bands den Celtic Cowboys und den Lighthouse Lads, deren Mitbegründer er ist, wirkte er unter anderem an nationalen und internationalen Produktionen der Künstler Dessie Kelliher, Garifin, Pipeline, An Tor, Falk-Andreas Eckhardt, UKW Band und Lecker Sachen mit. Ferner spielte er bereits mit folgenden Künstlern und Gruppen: Gerry O´Connor (Skylark), Brendan Power (River Dance), Sessions From The Hearth, Maeve Donnelly (Moving Cloud), Harriet Bartlett, Allan McDolnald, Damien Mullane, Dessie Kelliher, Déirín Dé, Pipeline, Ian Smith, Stephan Campbell, Siobhán Kennedy und Jens Kommnick. Er war ebenfalls 17 Jahre Bandmitglied von Garifin.
Auf seinen vielen Irlandreisen und im Zusammenspiel mit seinen irischen Freunden holt er sich immer wieder neue Anregungen, um sein Spiel und seinen Unterricht zu erweitern.Bereits im Jahr 2000 präsentierte Guido in Jürgen von der Lippes beliebter Fernsehshow Geld oder Liebe einem großen Publikum die vielfältigen Möglichkeiten der Bodhrán. Bis heute ist dieser Auftritt vielen Fans in Erinnerung geblieben und war für so einige der ausschlaggebende Grund, mit dem Bodhránspiel anzufangen.




Christian A. Pohl
- Klaviermethodik -
Geboren in Stuttgart, in seiner Jugend von Prof. Markus Stange unterrichtet. Studium an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Felix Gottlieb, einem Schüler von Alexander Goldenweiser und Emil Gilels. Konzerte, Meisterkurse und Seminare gab er in den letzten Jahren u.a. in Tokio, Madrid, Wien, Bern, Saragossa, Bilbao, München, Frankfurt, Hannover, Leipzig, Zwickau und Chemnitz. Er konzertiert sowohl solistisch als auch kammermusikalisch. Zu seinen Kammermusikpartnern zählten unter anderem Mitglieder der Berliner Philharmoniker, der Staatskapelle Dresden und der Wiener Philharmoniker. Er hat sich im Bereich Klaviermethodik auf die Entwicklung der „Systematischen Klaviermethodik“ spezialisiert und vermittelt diese in Fortbildungen für KlavierpädagogInnen und PianistInnen an Musikschulen und Musikhochschulen. Er lehrte an den Musikhochschulen in Freiburg und in Stuttgart, bevor er 2009 als Professor für Klavier und Klaviermethodik an die Hochschule für Musik und Theater Leipzig berufen wurde. Dort leitet er eine internationale Hauptfachklasse und die Klaviermethodikausbildung. 2010 rief er die "Leipziger Klaviermethodikseminare" ins Leben und war zuvor Mitbegründer der Internationalen Klavierakademie Murrhardt und der Internationalen Kammermusikakademie Gengenbach. Seit 2012 ist er Direktor der Internationalen Mendelssohn- Akademie Leipzig. 2014 wurde er für den Sächsischen Lehrpreis nominiert und seit 2015 leitet er als Studiendekan die Fachrichtung Klavier/Dirigieren. Sein Buch "Klaviermethodik" erscheint exklusiv bei der Edition Peters.

Martin Pohl-Hesse
- Theorie und Gehörbildung, Klavier -
studierte Klarinette, Klavier sowie Komposition/künstlerischen Tonsatz an den Musikhochschulen Dortmund und Köln. Seit 1980 ist er Lehrer an der Musikschule Hochsauerlandkreis (Klavier, Klarinette, Saxofon, Theorie, Gehörbildung) und wirkt in verschiedenen Berufsorchestern mit.
In der Aufbauphase der Landesmusikakademie NRW war er 1985 bis 1987 Dozent für Klarinette, 1990 bis 1996 Leiter der Musikschule Wittgenstein Bad Berleburg. Tätigkeit als freier Autor für den Bärenreiter-Verlag; Musiker im Ensemble 90; Lehrauftrag für Theorie (Analyse) an der Universität Dortmund. An der Landesmusikakademie NRW wirkt er als Dozent für Musiktheorie.

Daniel Pottgüter
- Klavier -
Daniel Pottgüter legt seinen Fokus auf das stilistisch breitgefächerte Klavierspiel in verschiedensten Genres und Arbeitsbereichen. Von Solo und Duo, über Ensemble-, Band- und Chorarbeit bis hin zum Wirken im Orchester, formierte Pottgüter eigene Ensembles und wirkte dort als Komponist, Arrangeur und musikalischer Leiter. 2011 Beginn Lehramtsstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit Hauptfach klassischem Klavier; 2013 Fachwechsel zu Liedbegleitung, Improvisation und Partiturspiel mit künstlerischem Abschluss Anfang 2016.  
Seit 2016 ist Pottgüter als Dozent mit Förderlehrauftrag an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, vorher schon als Klavierlehrer mit klassisch- und populärem Klavierunterricht und als freier Musiker tätig. Im Rahmen von Workshops und Coachings für Pianisten und Chöre sowohl im Anfänger- als auch im Profibereich konnte er bereits viele Erfahrungen in der Weitergabe musikalischer Inhalte sammeln. Dank der ausgewogenen Mischung aus Konzerten und Auftritten auf der einen Seite und dem pädagogischen Umgang mit Musik andererseits ist es Pottgüter möglich, eine große Bandbreite verschiedener Stile anzubieten und dabei stets praxisrelevante Aspekte mit unterrichtstheoretischen Inhalten zu kombinieren. 



Ivonne Prante
- frühkindliche musikalische Bildung -
Ausbildung:
- Musikstudium
- Erzieherin
- Zertifizierter Coach (DGfC)
- Zusatzausbildung in Gestalttherapie
- Psychologische Beraterin
Tätigkeiten:
- 9 Jahre sozialpädagogische Fachkraft in der Kita
- 6 Jahre Teambegleiterin für frühkindlichen Bildung im Bereich Musik
- Durchführung von Fort- und Weiterbildungen
- Einzel- und Teamcoaching im Bereich Musik
- Konzeptentwicklungen und Multiplikatoren-Schulungen im MIKA-Projektder Bertselsmann Stiftung


Susanne Pritz
SUSANNE PRITZ arbeitet seit 2008 an der Musikschule Dortmund als Musikpädagogin und Chorleiterin im elementaren Bereich. Seit 2010 ist sie im Bereich Jeki, seit 2016 JeKits, unterwegs mit JeKi 1-Gruppen, später dann JeKits 1 und 2 Gruppen im Bereich Instrumente/Ensemble und Singen. Eine Elementarausbildung, private Gesangsausbildung sowie qualifizierende Fortbildungen bilden die Grundlage ihrer Kenntnisse, die durch jahrelange Praxis im JeKits Unterricht abgerundet werden.